Erlebt & Empfohlen 03. Jan 2022 • Lesedauer: 7 Minuten

Hotel Charles Lindbergh: Übernachten wie ein Luftfahrer im Phantasialand ab 295 €

Hotel Charles Lindbergh im Phantasialand Ansicht der Lobby

„Etwas ist in Bewegung geraten, etwas Großes, Einmaliges. Und es ist nicht mehr aufzuhalten. Lüfte werden erobert, aufsehenerregende Maschinen erfunden und mit großem Entdeckermut werden neue Horizonte erforscht.“

Phantasialand in der „Rookburgh-Gazette“

Das Hotel Charles Lindbergh im Phantasialand ist der Wahnsinn: Nachdem ich nun mehrfach zu Gast und Teil der „Explorers Society“ war, kann ich nur schreiben, dass ich SO ein Hotel noch nie erlebt habe. Allerdings kostet eine Übernachtung für zwei Personen auch mal eben zwischen 399 € und 499 €. Um dir bei deiner Entscheidung für oder gegen das Hotel Charles Lindbergh zu helfen, setze ich in diesem Bericht den Preis ins Verhältnis zum Erlebnis und zeige dir, was du alles bekommst und warum das Angebot rein rechnerisch sogar preiswert ist.

(Und nein, ich wurde nicht vom Phantasialand bezahlt, damit ich das Hotel Charles Lindbergh in höchsten Tönen lobe. Ich würde das Erlebnispaket tatsächlich jederzeit wieder buchen, weil ich es stark finde. Für Einzelheiten zum Preis-Leistungs-Verhältnis bitte hier tippen oder klicken.)

Hast du Instagram?

Abonniere den Achterbahnreporter und entdecke noch mehr Bilder und Geschichten von meinen Touren. Als Instagram-Followerin oder -Follower bekommst du außerdem Updates und neue Berichte als erstes mit.

Hotel Charles Lindbergh im Phantasialand in der Außenansicht

Hotel Charles Lindbergh: Mehr über das architektonisch-thematische Meisterwerk

„Eine andere Welt jenseits meiner Phantasie“ – Wirklich?

Das Hotel Charles Lindbergh ist nach dem Hotel „Ling Bao“ und dem Hotel „Matamba“ das dritte und neueste Erlebnishotel des Phantasialands. Es wurde im September 2020 kurz nach dem überraschenden Soft-Opening der beeindruckenden Themenwelt „Rookburgh“ und seiner Achterbahn „F.L.Y.“ eingeweiht. Gleich im darauffolgenden Jahr erhielt das Hotel den Parkscout-Plus-Award für „das beste Themenhotel Europas“. Verdientermaßen:

Mit „Rookburgh“ und dem Hotel Charles Lindbergh verspricht das Phantasialand „eine andere Welt jenseits meiner Phantasie“ – und das ist nicht nur hübscher Werbesprech, sondern wahr. Schon seit Jahren erschafft das Phantasialand immersiv-umwerfende Themenbereiche und Erlebnisse – darunter zuletzt auch „Klugheim“. In „Rookburgh“ und beim Hotel Charles Lindbergh hat man den Faktor Immersion auf die Spitze getrieben.

Man hat sich das rohe Thema „Freizeitparkhotel“ vorgenommen, es aus allen denkbaren Perspektiven beleuchtet und daraus ein neues Gesamterlebnis geschaffen, das wirklich „anders“ ist und meiner Meinung nach alles hinter sich lässt. Ein schmales Stückchen fabrikartig thematisierte Stahl-Fassade trennt das Gewohnte vom Abenteuer und eine ganz normale Straße in Brühl bei Köln von einer Themenwelt, die dich in ein anderes Zeitalter versetzt.

Die Geschichte der frühen Luftfahrt im viktorianisch-industriellen Mantel

Charles Lindbergh war ein einfacher, gutaussehender Bursche vom Land – bis er es zum Weltruhm brachte. Im Jahr 1927 war er der erste Mensch, der allein und nonstop von New York nach Paris den Atlantik überflog. Allerdings geht es im Hotel Charles Lindbergh weniger um den amerikanischen Lindbergh aus Minnesota. Vielmehr fungiert dessen Name als Symbol für den revolutionären Pioniergeist in der frühen Luftfahrt – genauer in der Zeppelin-Luftfahrt. Dabei erscheint das Hotel in der rauen und viktorianisch-industriellen Optik der 20er Jahre.

Übrigens hat das Hotel Charles Lindbergh auch in Sachen Storytelling etwas zu bieten: Als ich eincheckte, bekam ich eine Mappe mit allerhand Sachen drin überreicht. Darunter war auch „Meyerhoppers Logbuch“. Gustav Meyerhopper ist ein erfundener Charakter des Freizeitparks – ein alter Luftfahrerhase, der sich schon vor einiger Zeit hier im Hotel niedergelassen hat. Die Figur taucht immer wieder an verschiedenen Stellen auf und erklärt im Logbuch ansonsten, wo man im Hotel was findet und was man sonst noch für den Aufenthalt wissen muss.

Baulich anspruchsvolle Symbiose aus Hotel und Achterbahn

Letztendlich kann ich meine Erfahrungen wohl so beschreiben: So wie eigentlich ganz „Rookburgh“ ist das Hotel Charles Lindbergh ein einziger Reiz ist, der nicht mehr aufhört. Es ist ein pures Synapsenfeuerwerk für alle, die ästhetisch gebogene Achterbahnen, kreative Architektur und eine große Fülle an teils minimalen Details lieben. (Sorry, wieder so lobende Töne – aber ich lieb’s halt.)

Auf der Rückseite der Fabrikfassade – man hört und sieht aber gar nichts – fährt bereits die Achterbahn „F.L.Y.“ umher. Sie rauscht mehrfach super nah um die einzelnen Gebäudetürme des Hotels herum, welche die Kabinen beherbergen und zwischen den Schienen mit mehreren Brücken verbunden sind. Es ist mega eindrucksvoll. So nah.

Als ich das erste Mal eincheckte und eigentlich direkt ins Phantasialand gehen wollte, musste ich andauernd an den Geländern stehen bleiben, um „F.L.Y.“ und das Bauwerk insgesamt zu bestaunen. Dabei ging mir immer wieder diese eine Frage durch den Kopf: „Wie um alles in der Welt schafft man es, so etwas zu bauen?“ Ich kann es bis heute nicht beantworten. Und auch die Idee der Luftfahrerkabinen statt Hotelzimmer ist ein faszinierender Einfall:

„Zimmer“ im Hotel Charles Lindbergh

„Sleep like an Aeronaut“ – Übernachten in der Luftfahrerkabine

Im Hotel Charles Lindbergh gibt’s keine klassischen Zimmer wie in anderen Hotels. Einmal mehr greift das Phantasialand hier die Thematik der frühen Zeppelin-Luftfahrt auf und hat die „Zimmer“ als röhrenartige Luftfahrerkabinen gestaltet. Du machst die Tür auf, gehst rein, stehst direkt zwischen den zwei bequemen Einzelbetten links und rechts und hinten durch findet sich hinter einer Schiebetür das private Badezimmer.

Hotel Charles Lindbergh Phantasialand Luftfahrerkabine

Tatsächlich gehen die Meinungen zu den Kabinen auseinander: Die Mehrheit findet den einfach mal anderen Übernachtungsansatz super innovativ und klasse; andere zeigen sich aber auch enttäuscht und bemängeln die geringe Größe. Ich persönlich kann den Gedanken zwar verstehen und fühle ihn teilweise auch (so würde in jedem Fall empfehlen, eher mit Rucksäcken als mit Koffern anzureisen). Gleichermaßen möchte ich aber betonen, dass man sich ohnehin kaum in der Kabine aufhält. Eigentlich ist sie nur zum Schlafen und Frischmachen da – denn ansonsten ist man im Phantasialand unterwegs beziehungsweise abends im „Uhrwerk“ und in der „Bar 1919“.

Geschlafen habe ich übrigens super. Die Matratzen wirken im ersten Moment nicht so, doch sind finde ich sehr bequem. Auch die Bettwäsche ist prima. Und morgens gibt’s einen Weckton, den es nicht einmal damals bei „Jamba“ gegeben hätte: „F.L.Y.“. Das warm-flüsternde Laufen der Coaster-Räder auf dem noch nachtkalten Stahl ruft ein einzigartiges Geräusch hervor, das nicht nur Achterbahnfans grinsen lässt. Dazu kommt die leichte Vibration, wenn die Achterbahn unmittelbar am Zimmer vorbeirast.

So wacht man gerne auf.

Restaurant Uhrwerk – Grandioses 3-Gänge-Menü + Frühstück

Auf den Tischen liegen mehrere Exemplare der „Rookburgher Abendpost“ aus. Immer wieder nimmst du im Restaurant Uhrwerk das zarte Knistern wahr, wenn die Zeitungen an anderen Tischen durchgeblättert werden. In ihnen finden sich herrlich formulierte Artikel, die den Puls von „Rookburgh“, den du tagsüber erlebt hast und jetzt gerade weiter erlebst, in wirkende Worte verpacken. Die wesentliche Funktion der „Abendpost“ ist jedoch die Menüauswahl.

Hotel Charles Lindbergh Uhrwerk Abendpost

Im Restaurant Uhrwerk bist du abends eingeladen, ein üppiges und sehr leckeres 3-Gänge-Dinner bestehend aus Vorspeise, Hauptspeise und Dessert zu genießen. Du stellst es mit der „Abendpost“ selbst zusammen. Und mit „üppig“ meine ich wirklich „üppig“: Iss tagsüber im Phantasialand nicht zu viel, sonst wirst du das Menü kaum schaffen.

  • Als Hauptgerichte stehen diverse Burger („Rook-Burger“), italienisch-internationale Pasta-Gerichte und besondere Fritten-Variationen mit zwei kleineren Handwerksburgern zum Selbstbelegen auf der Karte.
  • Als Vorspeise gibt’s herrliches Tatar mit echt lecker-aromatischem Senf, dreifach gefüllte Teigtaschen oder eine von zwei aktivierenden Poké-Bowls.
  • Für die Nachspeise kannst du dich zwischen Toffee-Cheesecake, Eis mit Beeren und Karamell, Apfel-Brotpudding sowie einem Nougat-Törtchen entscheiden.

Nach mehreren Aufenthalten würde ich dir vor allem das Tatar, die Pommes-Schaufel mit Trüffel-Majo, Parmesan und Rucola sowie den zwei Burgern und den Brotpudding mit Apfel und Vanillesauce empfehlen. Hier ein paar Bilder:

Bilder: Rinder- / Avocado-Tatar als Vorspeise, Trüffel-Pommes und Handwerksburger als Hauptspeise, Apfel-Brotpudding wie von Oma als Nachspeise

Abends in „Rookburgh“ – Spazierengehen und Abstecher in die „Bar 1919“

Du bist satt und kaputt vom Tag, aber da ist noch so dieses bisschen Restenergie? Spaziere es raus, indem du bis 24 Uhr noch einmal durch „Rookburgh“ spazierst. Alles ist eindrucksvoll beleuchtet und wenn du Glück hast, kannst du auch den wunderbaren Soundtrack noch einmal ohne den Lärm des Tages genießen. (Manchmal wird dieser vermutlich aufgrund von Lärmschutz früher abgeschaltet.)

Wenn dann endgültig die Kraftreserven verbraucht sind, lädt die „Bar 1919“ – zugänglich nur für Hotelgäste – auf einen abschließenden Drink ein. Auch tagsüber kann man sich hier aufhalten. Auf der Karte steht eine beachtliche Auswahl an Bieren und Craftbieren sowie anderen Spirituosen. Ein besonderes Highlight sind auch die Cocktail-Bowls – diese werden erst am Tisch aufgegossen und es wabert hübscher Nebel über den Tisch. Falls du nichts trinken magst: Wie wärs mit einer Partie Billard oder Darts?

Hotel Charles Lindbergh Phantasialand Bar 1919

Preis-Leistung im Hotel Charles Lindbergh

Was ist im Erlebnispaket alles inklusive?

Tatsächlich erstaunlich viel – und deshalb ist es auch preiswert:

  • Übernachtung in der Luftfahrerkabine + Frühstück
  • 2 Zweitageskarten für das Phantasialand (einzeln sonst 90,00 €)
  • Üppiges 3-Gänge-Dinner im Restaurant Uhrwerk
  • 2 mal 2 Quickpässe für die Achterbahn „F.L.Y.“ (sonst nicht erwerbbar)
  • Exklusiver Zugang zur „Bar 1919“ während des Aufenthalts
  • Bis 0 Uhr noch durch „Rookburgh“ spazieren
  • Generell exklusives Hotelerlebnis im Kreise der „Explorers Society“, da nur Gäste des Hotels in dieses hineinkommen
Hotel Charles Lindbergh Phantasialand FLY-Ticket

Bild: Mit dieser Karte brauchst du bei „F.L.Y.“ nicht zu warten – 2 Stück pro Person

Was kostet dieses Erlebnispaket?

Es kommt darauf an, ob ihr zu zweit bucht oder ob du allein fährst und wann ihr / du anreist:

Zu zweit pro Nacht:

  • Anreise am SO / MO / DI / MI / DO: 399,00 €
  • Anreise am FR: 449,00 €
  • Anreise am SA: 499,00 €
  • Dementsprechend rund 200 € bis 250 € pro Person

Allein pro Nacht:

  • Anreise am SO / MO / DI / MI / DO: 295,00 €
  • Anreise am FR: 333,00 €
  • Anreise am SA: 348,00 €

Ich stimme dir durchaus zu, dass die Preise auf den ersten Blick sehr hoch wirken. Doch wenn ich dir erzähle, dass allein die Eintrittskarten ins Phantasialand 45 % des Gesamtpreises ausmachen und dass die Übernachtung in der Luftfahrerkabine rein rechnerisch nur 49,50 € pro Person kostet, sieht es schon anders aus, nicht wahr?

Wie komme ich darauf? Wenn man von 399,00 € Übernachtungskosten die 2 mal 90,00 € für die Eintrittskarten sowie die 2 mal 60,00 € für das Abendessen und Frühstück abzieht, bleiben noch 99,00 €. Und das geteilt durch zwei ergibt 49,50 € pro Person. Getränke beim Abendessen sowie in der „Bar 1919“ müssen zwar noch extra bezahlt werden, doch selbst dann finde ich die Kosten für eine Übernachtung durchaus angemessen.

Kostet das Hotel Charles Lindbergh mehr als das Hotel „Ling Bao“ oder „Hotel Matamba“?

Nein. Je nachdem, für welches Zimmer du dich im Hotel „Ling Bao“ oder Hotel „Matamba“ entscheidest, ist es sogar preisweiter. Auf der Buchungsseite der beiden Hotels kostet eine Übernachtung zwar meist nur zwischen 150,00 € und 200,00 €, doch darin ist dann auch nur das Zimmer und Frühstück enthalten. Du brauchst noch Eintrittskarten und Abendessen. Wenn man das dann hochrechnet, bewegen sich das Hotel Charles Lindbergh und die anderen beiden Hotels des Freizeitparks auf gleicher Preisebene oder das Lindbergh ist unterm Strich sogar günstiger.

Kann ich das Hotel Charles Lindbergh auch mit „Fantissima“ kombinieren?

Natürlich kannst du auch abends an der preisgekrönten Dinner-Show „Fantissima“ teilnehmen und trotzdem im Hotel Charles Lindbergh übernachten. Beachte jedoch, dass das Abendessen im Hotel trotzdem bezahlt werden muss und nicht erstattet werden kann. In diesem Sinne ist es für einen Besuch bei „Fantissima“ gegebenenfalls besser, im Hotel „Ling Bao“ oder im Hotel „Matamba“ einzuchecken.

Kann man das Hotel Charles Lindbergh auch im „Wintertraum“ buchen?

Ja, du kannst das Hotel Charles Lindbergh auch im „Wintertraum“ buchen.

„Wenn sich vor uns die grandiosen Bauten erheben, dann erwacht eine Abenteuerlust, die jede Faser durchdringt.“

Phantasialand in der „Rookburgh-Gazette“

Das Hotel Charles Lindbergh spiegelt Tradition und Aufbruch wider. Sicherlich hast du meine Begeisterung beim Lesen gespürt – und ja, tatsächlich, ich kann dir dieses Erlebnis nur ans Herz legen. Ich würde es auch ein drittes und viertes Mal buchen.

Lust auf dieses einzigartige Abenteuer?

Hier geht’s zur Buchungsseite beim Phantasialand